Neue Pflanzen und Garnelen…

26. Juni 2008 von Frank und Carsten Logemann

Towuti Tiger - Caridina spec.Die schön quergestreiften Towuti-Tigergarnele aus dem gleichnamigen See auf Sulawesi zeichnet sich durch ihre recht variable Hell- / Dunkelfärbung und ihr, im Vergleich zu einigen anderen Arten der Region, aktives Wesen aus. Bei uns ist sie überwiegend, relativ frei im Becken unterwegs und ständig auf der Suche nach verwertbarer Nahrung… meist in Form von kleinstem Algenaufwuchs.

Tonina sp. ManausDie Tonina sp. Manaus (rechts), genauso wie die Tonina sp. Belem, stammen aus Brasilien. Die leuchtend grünen Stengelpflanzen mit dem "palmenmässigen" Aussehen sind wahrlich eine Augenweide in jedem Aquarium, wenn Tonina sp. Belem gleich sie auch eher etwas für den schon fortgeschrittenen Aquarianer sind. Viel Licht, ausreichend Eisen- und CO2-Düngung, weiches Wasser und möglichst ein leicht saurer Bodengrund, sind die Vorraussetzungen für ein schönes und gesundes Wachstum der Pflanzen.

Im Shop ist alles drei unter folgenden Links zu finden…
» Towuti-Tiger
» Tonina sp. Belem
» Tonina sp. Manaus

Rote Streifen und bildhübsch…

25. Juni 2008 von Frank und Carsten Logemann

Rotstreifengarnele aus dem TowutiseeDas Malili-Seensystem auf Sulawesi scheint wirklich voller farblicher Wunder zu sein…
Wieder haben zwei bildhübsche, ganz neu importierte und wissenschaftlich noch völlig unbestimmte Garnelenarten den Weg zu uns gefunden.

Beide Arten stammen sehr wahrscheinlich aus dem Towutisee und kommen dort auf steinigem Untergrund und bei den für Sulawesiarten gewohnt hohen Temperaturen von 28 - 31° C vor.
 

 
Vom Verhalten her scheinen sie ähnlich wie einige andere Garnelenarten aus der Region, zumindest in den ersten Tagen, etwas zurückhaltend zu sein, erkunden aber nach und nach immer mehr die Umgebung und sind dabei ständig mit den kleinen Ärmchen am Abweiden von kleinstem Aufwuchs. Optisch auf jeden Fall eine echte Augenweide…!

2-farbige Matano Garnelen

24. Juni 2008 von Frank und Carsten Logemann

2-farbige Matano Zwerggarnele2-farbige Matano Zwerggarnele

2-farbige Matano ZwerggarneleGroße Freude in den letzten Tagen, als wir in einem unserer Becken einige kleine 2-farbige Matanogarnelenbabys erblickten… Man muss allerdings schon sehr sehr genau hinschauen, um sie wirklich zu entdecken und sie dann auch noch stillsitzend vor die Kamera zu bekommen, ist eine echte Geduldsprobe.

2-farbiges Matano ZwerggarnelenbabyNun sind wir natürlich auf die nächsten Tage und Wochen gespannt… Wie viele es wohl sein mögen? Gehalten werden sie bei 29° C, einer Gesamthärte von ca. 10 und einem pH-Wert von 8,2 in einem 20 l Becken.

Neues im Shop…

13. Juni 2008 von Frank und Carsten Logemann

Harlekingarnele - Caridina cf. spongicolaDie kleinen, farbenprächtigen Harlekingarnelen aus dem Towutisee, die wir bei uns nun auch schon seit einigen Monaten pflegen, machen sich derart gut, dass wir sie jetzt auch mit in unseren Shop aufgenommen haben.

Einen kurzen Zuchtbericht kannst Du hier bei uns im Blog auch unter » Nachwuchs bei den Harlekins lesen.

Ottelia mesenteriumDie Ottelia mesenterium aus den Seen Mahalona, Matano und Towuti gehört zu den sog. Froschbißgewächsen und kommt weltweit ausschließlich in diesen Biotopen vor. Sie wächst in Ufernahen Bereichen mit viel Licht und sandig-lehmigen Bodengrund. Bei ausreichender Beleuchtung bildet sie eine, an der Oberfläche treibende Blüte. Die Vermehrung erfolgt über Rhizome.

Update! - 28.10.2008

 
Nach doch wiederkehrenden Schwierigkeiten, die Tiere wirklich längerfristig zu pflegen, bieten wir die Tiere vorerst nicht mehr zum Kauf an.

Schnecken auf dem Schreibtisch?

10. Juni 2008 von Frank und Carsten Logemann

18 l Schnecken-Aquarium auf dem Schreibtisch18 l Schnecken-Aquarium auf dem Schreibtisch
GlasGarten Mini M (36 x 22 x 26 cm), ADA Solar Mini M (27W Twin)

18 l Schnecken-Aquarium auf dem SchreibtischDa wir uns ja nicht immer nur in den Kellergewölben unserer Zuchtanlage aufhalten, sondern uns auch einen Großteil der Zeit vor dem Rechner befinden, darf hier natürlich ein kleiner aufmunternder Blickfang nicht fehlen.

Da sich aber die wöchentliche Prozedur des Wasswerwechsels, sowie der Reingung und Pflege auf ein Minimun beschränken sollte, kamen als Besatz und für die Putzarbeiten die kleinen und in der Färbung äusserst variablen Geweihschnecken (Clithon sp.) zum Einsatz… - und, die Jungs und Mädels machen ihren Job absolut vorbildlich. Sämtliche Einrichtungsgegenstände, inkl. Technik und Fensterscheiben halten sie perfekt sauber. In den bisherigen 3 Monaten wurde lediglich wöchentlich ein Teilwasserwechsel (inkl. Pflanzendüngung) gemacht, ab und zu die Pflanzen zurückgeschnitten und hin und wieder etwas zugefüttert.

Mittlerweile haben sich aber doch noch ein paar Garnelen hineingeschummelt…
Als kleines Highlight sozusagen! Man kanns ja einfach nicht lassen…!

Die roten Hummeln stammen übrigens von einem Wurf aus unserem normalen Hummelstamm. Irgendwann war mal eine kleine Handvoll von den Roten dabei und wir werden sehen, wie sie sich weiter entwickeln. Sie scheinen deutlich langsamer zu wachsen als ihre normalen Geschwister und auch mit der Vermehrung nehmen sie es nicht sehr ernst. Bisher hatten wir nur einmal ein tragendes Weibchen, welches aber leider nach einigen Tagen verstorben ist. Also heisst es noch ein bischen weiter warten…

‘Oranges’ aus dem Pososee

7. Juni 2008 von Frank und Carsten Logemann

Tylomelania sp. -  Rocksnail orangeTylomelania sp. - Rocksnail orange

Tylomelania sp. -  Rocksnail orangeGestern haben einige der nur ca. 1 cm großen, dafür aber knallorangfarbenen Pososee-Schnecken bei uns Einzug gehalten. Es handelt sich um deutsche Nachzuchttiere, die wir von Alexandra Behrendt (www.allesumdieschneck.de) bekommen haben… Auch an dieser Stelle noch einmal vielen lieben Dank!

Die wissenschaftlich noch unbestimmte Schneckenart stammt aus dem Pososee (Sulawesi) und kommt dort bei einer Temperatur von ca. 27 - 30° C, sowie einem pH-Wert von etwa 8, auf steinigem Grund vor. Bevorzugt findet man sie auf den ersten Metern (bis ca. 6 m Tiefe) des Sees.

Die bis zu 5 cm groß werdenden Schnecken fressen Algenaufwuchs, Gemüse, Trockenfutter und Tabs, wobei hin und wieder auch Aas nicht verschmäht wird. Bei den getrenntgeschlechtlichen Schnecken entlassen die Muttertiere ca. alle 4 - 5 Wochen ein einzelndes Jungtier… ebenfalls schon in leuchtendem Orange.
Wir lieben sie…!

weitere Artikel »