Red Fire SAKURA - Nachwuchs

27. Mai 2008 von Frank und Carsten Logemann

Nach dem wir nun schon einige Zeit die leuchtend roten Red Fire SAKURA bei uns in der Anlage pflegen, ist mittlerweile unser erster Nachwuchs schon ca. 0,7 - 0,9 cm groß. Wie auch bei anderen Arten nimmt die Farbintensität der Junggarnelen mit der fortschreitenden Größe, bzw. dem Alter deutlich zu. Das Einzeltier auf dem Bild unten ist 0,8 cm groß.

Red Fire SAKURA - JungtierUngefähr 5 - 10% vom Nachwuchs gefallen uns farblich allerdings noch nicht und wir werden diese Tiere wohl demnächst aus der Zuchtgruppe ausselektieren. Bei dem Rest besteht aber kein Zweifel, sie werden ebenso farbenprächtig und leuchtend wie die Eltern.

Sieht also ganz gut aus mit der intensiven Farbe… ;o)

Rubrik: Garnelen

Kommentare

    Frischmann Harald
  1. Geschrieben von Frischmann Harald
    Kommentar vom 25. Januar 2009, 14:34 Uhr

    Hallo!
    Ich habe mir sagen lass, dass die Red Fire für Garnelen Anfänger (wie ich es einer bin) sehr unproblematisch sind.
    Habe mir dann 12 Red Fire besorgt und in ein 30 Liter Garnelenaquarium hineingegeben.
    Ich muss dazusagen, das Aquarium war neu. Allerdings haben wir auch noch ein 300 Liter Aquarium.
    Nahm das Wasser vom Großen AQ und füllte dieses in das kleine AQ.
    Die Tierchen rein und super.
    Am nächsten Moregn war ich aus dem “Häuschen” das Wasser war milchig und die Tierchen lagen alle bis auf 1 auf dem Boden. Alle Tod :(
    Ich überprüfte den Filter - alles ok - war ja auch neu.
    Lerrte das Wasser - reinigte das Becken und befüllte es wieder.
    Am Abend wieder das Selbe - Wasser wieder milchig und trüp.
    So - nun reicht´s. Ich nahm meinen Aussenfilter von Eheim (den ich übrig hatte) und eine halbe Stunde später war das AQ kristall klar.
    Seidem benutze ich den Aussenfilter. Der eine übelebende Red Fire lebt immer noch. Nun habe ich mir noch 2 Orangen Krebse und einige von den Roten Nashorngarnelen zugelegt. Alles bestens.
    Leider bin ich nie draufgekommen was mit dem anderen Filter los ist bzw. was geschehen ist, dass das AQ Wasser milchig wurde.

    Mein Fazit zu dieser Geschichte:
    Immer vorher das Becken OHNE Tiere einige Tage laufen lassen und NIE einen Verkäufer blindlinks vertrauen.

    Schöne Grüße
    Harald Frischmann

    PS. Eure Seite ist wirklich toll!



  2. Frank Logemann
  3. Geschrieben von Frank Logemann
    Kommentar vom 25. Januar 2009, 19:07 Uhr

    Hallo Harald,

    vielen Dank für Dein Kompliment… ;o)

    Ein Aquarium solle immer einige Wochen “Einlaufen”, da stimme ich Dir völlig zu. Wasser aus einem laufenden Becken zu nehmen mag diese Einlaufzeit eventuell etwas verkürzen, ersetzen kann sie diese aber nicht. Im freien Wasser befinden sich kaum sog. Filterbakterien und da macht es kaum einen wirklich großen Unterschied, frisches Leitungswasser zu nehmen, oder Wasser aus einem anderen Becken.

    Eventuell war Deine Wassertrübung (vielleicht vom Bodengrund oder durch Rückstände im Filter selbst) auf eine unzureichende Filterleistung des ersten Filters zurückzuführen (zu grobes Filtermaterial oder nicht genug Leistung).

    Ist natürlich immer bitter, dann am folgenden Tag solch einen Anblick erleben zu müssen. Hoffe Du wirst die Lust an den kleinen Krabblern nicht verlieren und jetzt scheint es ja auch besser zu laufen… ;o)

    Grüße
    Frank



  4. Mara
  5. Geschrieben von Mara
    Kommentar vom 1. Oktober 2010, 17:00 Uhr

    Hallo,
    das gleiche Problem hatte ich auch mit meinem Nano Cube. Damals sind mir alle Apfelschneckenbabys gestorben. Hatte auch Wasser aus meinem anderen Aqua eingefüllt.
    Nach einigen Wasserwechseln war das Wasser klasglar und das ist es auch bis heute.
    LG Mara



Kommentar schreiben

Dein Name (erforderlich)

Deine eMail (erforderlich, wird aber nicht veröffentlicht)

Deine Webseite

Spam-Check

Schreib uns Deinen Kommentar...